Psychiatrische Medikamente bei Sporttaucher (Scuba)

Pharmakologische Beratung für Scuba Taucher

Im Freizeitbereich werden im Wesentlichen zwei Formen von Sporttauchen unterschieden: Schnorcheln (Apnoetauchen) und Gerätetauchen (Tauchen mit autonomer Atemgasversorgung mittels Drucklufttauchgerät, Scuba). Eine solide Tauchausbildung (Brevet) ist Grundvoraussetzung für ein sicheres Bewegen Unterwasser.

Group of scuba divers underwater in depth

Im Falle einer psychiatrischen Erkrankung sollte sich eine Taucherin/ein Taucher einer Tauchtauglichkeitsuntersuchung bei einer Tauchmedizinerin/einem Tauchmediziner unterziehen. Dies gilt insbesondere bei regelmässiger Einnahme von Medikamenten.

Neben technischer Probleme sind die wichtigsten Risiken beim Scubatauchen: Nichteinhalten von Limiten durch menschliche Fehleinschätzung sowie Selbstüberschätzung (z.B. durch die Wirkung von Psychopharmaka), Dekompressionserkrankung, Barotraumen, unkontrolliertes Handeln (Panikattacke), Verlust des Bewusstseins durch einen Tiefenrausch.

Die Richtlinien bez. Tauchtauglichkeit zum Gerätetauchen bei Krankheit und medikamentöser Therapie (Antidepressiva, Bezodiazepine u.a.) werden von der Schweizerischen Gesellschaft für Unterwasser- und Hyperbarmedizin (SGUHM) festgelegt.

Die Richtlinien der SGUHM bez. der Häufigkeit der sportärztlichen Untersuchung für die Tauchtauglichkeit sind die folgenden: alle Jahre für Taucherinnen/Taucher unter 18 Jahren, alle zwei Jahre für Taucherinnen/Taucher bis 40 Jahre, alle Jahre über 40 Jahre.

In unserer Spezialsprechstunde für Psychopharmakotherapie beraten wir Sporttaucherinnen/Sporttaucher bezüglich Risiken bzw. Tauchtauglichkeit unter Psychopharmaka.

Literatur

Bove and Davis’ Diving Medicine, 2003, Fourth Edition, W.B. Saunders

Diving Medicine Scuba Divers, 2015 Edition, by Edmonds, Thomas,  McKenzie,  Pennefather

Tauchtauglichkeit Manual, 2001, Second revised joint edition of GTÜM, ÖGTH and SUHMS

Links

World Unterwater Federation (CMAS)

CMAS Swiss Diving

Schweizerische Gesellschaft für Unterwasser- und Hyperbarmedizin (SUHMS)

Schweizer Unterwasser-Sport-Verband (SUSV) 

VDST Verband Deutscher Sporttaucher

Fachstelle für Tauchunfallverhütung

bk

Print Friendly, PDF & Email

Zurück